31.07.2016 – Tel Aviv

Es sind nur 2,3 Tage vergangen seit meinem letzten Bericht, somit habe ich Euch nicht allzu viel mitzuteilen. Dennoch schreibe ich paar Zeilen. Eigentlich wollte ich einen Tagesauflug nach Jerusalem machen, diesen Plan habe ich aus mehreren Gründen verworfen. Die Preise für die Tagesausflüge fand ich zum Einen total übertrieben, zum Anderen wollte ich die ca. 2 stündige Reise nicht  individuell alleine unternehmen. Apropo alleine, das bringt mich zum Punkt zwei: Ich habe im Hostel noch 2 Girls getroffen, welche hier leben/ arbeiten und mit ihnen die letzten Tage verbracht. Unteranderem sind wir um 9:00 morgens schon am Strand gewesen und haben die Sonne genossen. Ich vielleicht auch ein bisschen zu viel, denn am Abend hatte ich einen leichten Sonnenbrand auf den Schultern.

 

 Die Stadt an sich ist nicht wirklich Besonders. Der Strand allerdings macht eine Menge wert und ist echt toll. Fotos gibt es dies mal keine, da ich keine neuen Sehenswerten geschossen habe.  In paar Stunden geht’s auf den Flieger und ab an ein anderes Meer.

  

 Und nun zu meinem argentinischen Kollegen Ale, welcher sich beschwert hat, dass ich nicht erwähne, obwohl er sich die kleine Mühe macht, meinen Bericht zu lesen (Mithilfe google translater^^):

Buenos días chico. Un saludo contenta de Israel. Tel Aviv es sin duda vale la pena salir de servicio, si se encuentra en la zona de nuevo. Las mujeres no son tan atractivos como en Brasil, pero cerca. Por lo menos estoy excitado y que también estaban allí. y el circuito todavía river plate upa! upa!

 

 

 

 

 

8. Juli 2016 – Tel Aviv, Israel

Ich bin wieder Unterwegs, wenn auch nur für 10 Tage. Es fühlt sich dennoch grossartig an. Schon allein wieder am Flughafen zu sein, Ferienfeeling ;-)

Frühmorgens, noch halb in der Nacht, landete ich nach einem 3 ½ stündige Flug in Tel Aviv in Israel. Die Einreise war auch nichts Besonderes, 2-3 Fragen mehr am Zoll, aber sonst das übliche Prozedere. Da andere Länder in der Region, Pässe mit einem Israelischen „Visum“ nicht in Ihr Land lassen, gab es hier nur einen „Zettel“, statt einen Stempel. Somit ist mein Pass (im Gegensatz zum Alten) noch Jungfräulich. Naja, auch dieser füllt sich noch, da habe ich keine Angst. Ab auf den Zug um nach Tel Aviv ins Center fahren. Das war zumindest der Plan, bis ich den Ausstieg verpasste und 15 Minuten später in einer anderen Stadt ausstieg. Eine halbe Stunde warten war nun angesagt, bis der nächste Zug zurück fuhr, immerhin hatte ich so die Gelegenheit den Sonnenaufgang zu begutachten. Die Zeit verstrich zwar ein bisschen, aber bis ich mein Zimmer beziehen konnte, musste ich noch weitere 5 Stunden überbrücken.

Also ab an den Strand und das Meer begutachten. Der Duft, das Rauschen des Meeres, Ach - wie schön. Da die Wassertemperatur erstaunlicherweise sehr warm war, sprang ich gleich rein. So früh am Morgen war ich schon lange nicht mehr am Strand, dennoch war ich bei weitem nicht der Einzige.

Zurück im Hostel, musste ich mich selber loben, was für eine gute Wahl ich getroffen habe. Das Doppelbettzimmer ist wirklich toll und am Service gab es bisher auch nichts auszusetzen.

 

 

 

1. November 2015 –  Schloss Neuschwanstein - Deutschland

Mit meiner (dazumaligen) Freundin Dina fuhr ich am Samstagmorgen ins Allgäu nach Deutschland. Das Schloss war leicht gefunden, obschon der starke Nebel es mehr oder weniger im Verborgenen liess. So kam ich auf die glorreiche Idee ein Poster zu fotografieren, damit wir doch noch ein vernünftiges Erinnerungsfoto haben ;-)

 

 

Zudem gönnten wir uns eine Schlossführung (welcher einer Massenabfertigung glich) durch die Gemächer des König Ludwig II. Obwohl das Schloss um 1860 errichtet und einer Ritterburg aus der Zeit des Mittelalters nachempfunden wurde, verfügt es über verspielte Details und erinnert stark an das berühmte Schloss aus Disneyland.  Die Übernachtung im nahe gelegenen 4*Hotel war sehr angenehm und kann auf jeden Fall empfehlen. Am nächsten Morgen war der Himmel stahlblau und die Sonne liess sich blicken - so machten wir uns erneut auf den Weg nach Neuschwanstein und sahen es dieses Mal in voller Pracht. Mit der Kutsche ging‘s dann wieder runter zum Parkplatz und auf die 4-stündige Autofahrt nach Hause.

 

 

 

Unser Fazit:  Wenn Ihr mal einen Ausflug machen wollt ist das Schloss ist sehr zu empfehlen. Es ist schnell zu erreichen, die Leute sind freundlich und die Preise sind nicht überteuert. Einzig die Souvenirs sind „naja“ und die Schlossführung ist nur bedingt attraktiv.   Dina & Patrick

  

 

Juli 2015 – Stuttgart & Steinwasen, Deutschland

Freizeit 1: Vom 16. bis 18. Juli 2015 besuchte ich das „Bang your Head“ – Festival im Süden von Deutschland (Stuttgart). Wie Ihr richtig annehmen könnt ist es ein Heavy Metal Openair, welches mir gefallen hat. Nein, mein Musikstyl hat sich durch das Reisen nicht geändert, obwohl ich ein bisschen mehr offen für andere Musikrichtungen (ausser Hiphop & Rap) bin.

http://www.bang-your-head.de/site_byh/sites/default/files/media/byh_1.jpg

 

Freizeit 2: Steinwasen Park, 79254 Oberried, Deutschland

Ich kann Euch diesen Freizeitpark (www.steinwasen-park.de) als kleine Alternative zum Europapark nur empfehlen. Er liegt auch nicht allzu weit von der Schweizergrenze entfernt. Mit 3 Rodelbahnen, einer Hängebrücke, Wasserbahn und noch 2 weiteren Bahnen ist er eindeutig eine Reise wert. Dazu noch einige Tirchen und das Ganze für nur 23 Euro.